Hausbau & Sanierung

Was kostet eine Dachdämmung?

Die Kosten für die Dachdämmung liegen beim Steildach zwischen 15 und 120 €/mund beim Flachdach zwischen 45 und 120 €/m2. Beeinflusst wird der Preis zum einen durch das Dämmverfahren und zum anderen durch das Dämmmaterial. 

Neue Zwischensparrendämmung auf einem Dachstuhl
Kurzüberblick

Das kostet eine Dachdämmung

  • Eine Dämmung (Dachisolierung) der obersten Geschossdecke kostet 15 – 60 €/m2.
  • Eine Flachdachdämmung kostet 20 – 40 €/m2.
  • Eine Aufsparrendämmung kostet 70 – 120 €/m2.
  • Die Kosten hängen von der Wahl des Dämmstoffes, der Dachfläche und der Ausführung (z. B. Aufsparrendämmung) ab, sowie von den Kosten für den Dachdecker.

Die Kosten für die Dachdämmung sind abhängig von: Dachform, Dämmmethode & Dämmmaterial

Dämmplatten für die Flachdachdämmung
Dämmstoffplatten für die Dämmung eines Steildaches werden zersägt.

Kosten für die Dachdämmung im Überblick

Dämmverfahren
Kosten pro m2
Kosten bei 100 m2
Dachdämmung Steildach
15 – 120 €
1.500 – 12.000 €
Dämmung Geschossdecke
15 – 60 €
1.500 – 6.000 €
Untersparrendämmung
30 – 80 €
3.000 – 8.000 €
Zwischensparrendämmung
40 – 80 €
4.000 – 8.000 €
Aufsparrendämmung
70 – 120 € (zzgl. Eindeckung)
7.000 – 12.000 € (zzgl. Eindeckung)
Dachdämmung Flachdach
45 – 120 €
4.500 – 12.000 €
Kaltdach
45 – 75 €
4.500 – 7.500 €
Warmdach
80 – 120 €
8.000 – 12.000 €
Umkehrdach
80 – 120 €
8.000 – 12.000 €
Gerüst
6 €
600 €

Dämmung beim Steildach

Mit der Dämmung (Dachisolierung) müssen Sie die Normen der Energieeinsparverordnung (EnEV) einhalten.

 

  • Wird der Dachboden nur als Stauraum genutzt, reicht eine Dämmung der obersten Geschossdecke aus. Die Kosten belaufen sich auf ca. 15 – 60 €. 
  • 30 – 80 € kostet eine Untersparrendämmung. Sie eignet sich nur als Ergänzung einer Zwischensparrendämmung.
  • Eine alleinige Zwischensparrendämmung für ca. 40 – 80 € kann bereits ausreichen.
  • Die beste Dämmleistung wird mit einer Aufsparrendämmung für ca. 70 – 120 € erreicht. Allerdings entstehen hier zwingend zusätzliche Kosten für die Dacheindeckung (20 – 120 €).

Lassen Sie sich von einem Energieberater beraten. Er sagt Ihnen, welches Dämmverfahren ausreicht und wie Sie am besten Energiekosten sparen können.

Viele Dachdecker haben eine Zusatzqualifikation als Energieberater. Einen Dachdecker in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Dämmung beim Flachdach

Bei einem Flachdach unterscheidet man zwischen drei Dämmverfahren.

  • Die Kosten bei einem Kaltdach (auch: belüftetes Dach) sind mit 45 – 75 €/mam geringsten. Es wird inzwischen selten verbaut, da es schadensanfällig ist.
  • Im Unterschied zum Kaltdach gibt es beim Warmdach (auch: unbelüftetes Dach) zwischen Dämmung und Abdichtung keinen Zwischenraum. Die Kosten belaufen sich auf ca. 80 – 120 €/m2 . 
  • Eine Alternative ist das Umkehrdach. Hier liegt die Dämmung auf der Abdichtung. Es liegt preislich ebenfalls bei 80 – 120 €/m2.

Weitere Kostenfaktoren

  • Für das Gerüst müssen Sie weitere 6 €/m2 einplanen.
  • Die Dachentwässerung schlägt mit 4 – 7 €/mzu buche.
  • Die Kosten für den Dachdecker sind in den angegebenen Beträgen bereits enthalten. Durch regionale Unterschiede können sich aber Abweichungen ergeben. Einen Dachdecker in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Alle Kosten für Dämmstoffe im Überblick

Die Kosten für die Dachdämmung werden u. a. von den verwendeten Dämmmaterialien bestimmt. Die Dämmmaterialien haben unterschiedliche Dicken. Das ist insbesondere bei einer nachträglichen Dämmung wichtig zu beachten, ob das Material zwischen die Sparren passt. Ist der Platz nicht vorhanden müssen die Sparren aufgedoppelt werden. 

Dämmstoff
Kosten pro m2
Benötigte Dicke
Organische Dämmstoffe
Zellulose
15 €
15 cm
Hanf
20 €
15 cm
Flachs
25 €
15 cm
Seegras
30 €
20 cm
Holzfaser
45 €
20 cm
Holzwolle
85 €
35 cm
Mineralische Dämmstoffe
Glaswolle
15 €
15 cm
Steinwolle
15 €
15 cm
Blähton
20 €
70 cm
Perlite
30 €
20 cm
Schaumglas
50 €
15 cm
Synthetische Dämmstoffe
Polystyrol (EPS)
15 €
15 cm
Polyurethan
15 €
10 cm
Polystyrol
25 €
15 cm

Kosten für die Dämmstoffe

Neben dem Dämmverfahren hängen die Kosten von der Wahl des Dämmstoffes ab.

  • Es gibt organische, mineralische und synthetische Dämmstoffe.
  • Die Preispanne reicht von 15 €/m2 bis 85 €/m2.
  • Je nach Rohstoff werden unterschiedliche Dämmstoffdicken benötigt, um die Vorgaben der Energieeinsparverordnung (EnEV) zu erfüllen.
  • Müssen die Dachsparren vergrößert werden, um Platz für den Dämmstoff zu schaffen, können weitere Kosten anfallen. 

Kosten-Beispiele

Wir veranschaulichen Ihnen die möglichen Kosten für die Dachdämmung anhand dieser 3 Beispiele.

Dämmung der obersten Geschossdecke ab 15 €/m2

Der Dachboden eines Hauses wird nur als Aufbewahrungsort benutzt. Auf dem Dachboden befindet sich daher keine Heizung. Eine Dämmung der obersten Geschossdecke reicht aus, um den Wärmeverlust durch das Dach zu verhindern.

Untersparrendämmung ab 40 €/m2

Bei einem Haus ist bereits eine Zwischensparrendämmung enthalten. Daher genügt eine Untersparrendämmung, um das Dach ausreichend zu dämmen und zu isolieren.

Aufsparrendämmung ab 90 €/m2

Ein Neubau wird mit einer Aufsparrendämmung gedämmt und mit günstigen Dachsteinen gedeckt. Bei einer Sanierung müssen weitere Kosten für die Entsorgung der alten Eindeckung eingeplant werden.

Wie lange dauert der Neubau eines Daches?

Wenn das Wetter Ihrem Dachdecker keinen Strich durch die Rechnung macht, ist das Dach in wenigen Tagen fertig. Eine Faktoren können die Verlegung der Dämmung jedoch verzögern:

  • Eine Aufsparrendämmung ist immer mit einer Neueindeckung verbunden. Zusätzliche Zeit müssen Sie daher für das Decken des Daches einplanen.
  • Viele Dachdecker sind überlastet und arbeiten auf mehreren Baustellen gleichzeitig. Das führt zu Verzögerungen, insbesondere wenn die Organisation schlecht läuft (z. B. das Material zu spät bestellt wurde).
  • Das Wetter bringt auch den Zeitplan des schnellsten und best organisiertesten Dachdecker durcheinander.

 

Finanzierung Ihrer Dachdämmung

Baufinanzierung

Mit einem Modernisierungskredit können Sie eine neue Dachdämmung finanzieren. Sichern Sie sich die momentan günstigen Zinsen.

KfW-Förderung für die Dachdämmung sichern 

  • Die Kreditbank für Wiederaufbau (KfW) belohnt eine Investition in die Dämmung mit Förderungen, auch verbunden mit Krediten.
  • Dafür muss Ihr Haus nach den Dämmmaßnahmen die Standards eines KfW-Energieeffizienzhauses erfüllen.
  • Die KfW schreibt einen Energieberater vor, bezuschusst ihn aber ebenfalls.
  • Viele Dachdecker bieten auch eine Energieberatung an. Einen Dachdecker in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Unter Umständen ist auch eine regionale Förderung möglich.

Kosten sparen

  • Wenn Sie den Dachboden nicht benutzen, reicht eine Dämmung der obersten Geschossdecke.
  • Ein Flachdach können Sie nachträglich dämmen, ohne die Abdichtung zu erneuern.
  • Sparen Sie Energiekosten, durch eine effiziente Dachdämmung.
  • Sichern Sie sich staatliche Förderungen!