Hausbau

Was kostet ein Flachdach?

Alle Kosten für ein Flachdach im Blick: Wir zeigen, worauf Sie achten müssen. Erfahren Sie, was Dachabdichtung, Dachdämmung, Dachbegrünung und Dachstuhl beim Flachdach kosten.

Flachdach mit einer Dachterrasse.
Kurzüberblick

Das kostet ein Flachdach

  • Ein neues Flachdach kostet zwischen 100 – 250 €/m2.

Die Kosten für ein Dach sind abhängig von: Dachstuhl, Dachabdichtung & Dachdämmung

Modernes Haus mit einem Flachdach
Modernes Haus mit einem Flachdach.

Alle Kosten für ein Dach im Überblick

Kostenfaktoren beim Flachdach
Kosten pro m2
Kosten bei 100 m2
Dachstuhl
40 – 150 €
4.000 – 15.000 €
Dachabdichtung
12 – 50 €
1.320 – 5.500 €
Bitumen
2 – 9 €
220 – 990 €
Kunststoff (PVC)
6 – 12 €
660 – 1.320 €
Kunststoff (EPMD)
9 – 24 €
990 – 2.640 €
Flüssigkunststoff
30 €
3.300 €
Arbeitskosten Dachdecker
10 – 20 €
1.000 – 2.000 €
Dachdämmung
45 – 120 €
4.500 – 12.000 €
Polystyrol-Hartschaum (EPS)
20 – 30 €
2.000 – 3.000 €
Polyurethan-Hartschaum (PUR/PIR)
35 – 45 €
3.500 – 4.500 €
Mineralwolle
40 – 50 €
4.000 – 5.000 €
Holzfaserplatten
40 – 60 €
4.000 – 6.000 €
Schaumglas
65 – 90 €
6.500 – 9.000 €
Arbeitskosten Dachdecker
25 – 30 €
2.500 – 3.000 €
Bleche
10 – 50 €
1.000 – 5.000 €
Dachentwässerung
80 – 200 € (pro Gully)
80 – 200 € (pro Gully)
Optionale Kosten
Auflast
20 – 50 €
2.000 – 5.000 €
Begehbar
150 €
15.000 €
Dachbegrünung
20 – 50 €
2.000 – 5.000 €
Lichtkuppel
1.000 – 1.500 €/Stk.
1.000 – 1.500 €/Stk.

Dachstuhl eines Flachdaches

Entscheidend für die Kosten des Dachstuhls ist, ob Sie die Dachfläche nutzen möchten. 
  • Eine einfache Tragkonstruktion (Dachstuhl) eines Flachdaches kostet 40 €/m2.
  • Bei stärkeren Belastungen, z. B. wenn es begehbar sein soll, können Kosten von 80 –150 €/m2 entstehen.

Dachabdichtung für das Flachdach

Die Dacheindeckung wird beim Flachdach Dachabdichtung genannt.

  • Bitumenbahnen kosten 2 – 9 €/m2. Mit Bitumen werden die mit Abstand meisten privaten Flachdächer abgedichtet. Sie werden in der Regel zweilagig aufgebracht.
  • Kunststoffbahnen aus PVC sind mit 6 – 12 €/m2 ein wenig teurer, auch wenn sie nur einlagig aufgebracht werden.
  • Kunststoffbahnen aus EPDM sind mit 9 – 24 €/mteurer als Dachbahnen aus PVC.
  • Sie müssen Überlappungen bei der Dachabdichtung einplanen. Diese entsprechen etwa 10 % der Dachfläche.
  • Die Flüssigabdichtung mit Kunststoff kostet 20 – 30 €/m2. Sie wird aber nur für das Abdichten von Übergängen (z. B. bei Lüftern und Lichtkuppeln) verwendet.
  • Hinzu kommen 10 – 20 € an Kosten für den Dachdecker.

Übrigens: Dachpappe wird im Gegensatz zu Dachbahnen genagelt. Sie eignet sich nur für kleine Dächer (Gartenhäuser). Abdichtungsbahnen aus Kunststoff werden auch Dachfolien genannt.

Flachdachdämmung

Die Kosten für die Flachdachdämmung können durch die Wahl des Dämmstoffes variieren.
  • Eine Flachdachdämmung kostet im Durchschnitt 40 €/m2.
  • Die Kosten können durch die Wahl des Dämmstoffes
  • Eine Dämmung mit EPS (Polystyrol-Hartschaum) kostet z. B. um die 25 €/m2.
  • Dämmen mit Holzfaserplatten kostet 40 – 55 €/m2.
  • Wird mit Schaumglas gedämmt, kostet es bis zu 90 €/m2.
  • Hinzu kommen 25 – 30 € an Kosten für den Dachdecker.

 

Auch der Flachdachaufbau hat Einfluss auf die Kosten der Dämmung:

  • In der Regel wird als Warmdach gedämmt. Zwischen der Abdichtung und der Dämmung ist dabei kein Zwischenraum, aber eine Dampfsperre.
  • Bei einem Umkehrdach liegt die Dämmung auf der Abdichtung. Dadurch muss sie besondere Eigenschaften haben, da sie direkt den Wettereinflüssen ausgesetzt ist. Eine Dämmung beim Umkehrdach kann daher teurer ausfallen. Dafür ist das Dach besser gegen UV-Strahlung geschützt.

Gesetzliche Vorgaben schreiben beim Neubau eines Flachdaches eine Dachdämmung vor. Eine gute Dämmung lohnt sich ohnehin:

  • Der Staat fördert die Dämmung über die Kreditbank für Wiederaufbau (KfW).
  • Je besser Sie dämmen, desto höher können die Förderungen ausfallen.
  • Wenn Sie schlecht dämmen und die Energieeinsparverordnung (EnEV) nicht einhalten, drohen Bußgelder.

Die Planung einer Flachdachdämmung ist schwierig. Holen Sie sich Unterstützung von einem Energieberater. Auch viele Dachdecker bieten eine Energieberatung an.

 

Weitere Kostenfaktoren beim Flachdach

Neben den bereits genannten Kosten können optional weitere Kosten bei einem Flachdach anfallen:
  • Bleche und Anschlüsse an Kamin und Wand zur Abdichtung des Flachdaches kosten 10 – 50 €/Stk.
  • Die Dachentwässerung kostet 80 – 200 € pro Fallrohr.
  • Ist eine Auflast erforderlich, um die Dachabdichtung abzusichern, kostet dies 20 – 50 €.
  • Eine Dachbegrünung kostet zusätzlich 20 – 50 €/m2.
  • Soll das Flachdach begehbar sein, ist mit 150 € zusätzlichen Kosten pro Quadratmeter zu rechnen.
  • Eine Lichtkuppel kostet 1.000 – 1.500€.

Kosten-Beispiele

Wir veranschaulichen Ihnen die möglichen Kosten für ein Flachdach anhand dieser 3 Beispiele.

Einfaches Flachdach ab 100 €/m2

Bei einem Einfamilienhaus entscheidet sich der Bauherr für eine günstige Dämmung aus EPS und Bitumenbahnen aus dem unteren Preissegment.

Begrüntes Dach ab 150 €/m2

Ein Flachdach soll begrünt werden. Dafür mussten spezielle Bitumenbahnen verwendet werden, durch die keine Wurzeln kommen können.

Begehbares Flachdach ab 250 € und mehr pro m2

Das Flachdach eines Neubaus soll als Dachterasse genutzt werden können. Der Dämmstoff und die Abdichtungsbahn müssen das zusätzliche Gewicht tragen können. Daher steigen die Kosten deutlich an.

Wie lange dauert der Bau eines Flach­dach­es?

Wenn das Wetter Ihrem Dachdecker keinen Strich durch die Rechnung macht, ist Ihr Flachdach in wenigen Tagen gebaut. Aber Verzögerungen sind möglich:

  • Viele Dachdeckerbetriebe haben volle Auftragsbücher und betreuen mehrere Baustellen gleichzeitig.
  • Nicht alle Dachdecker haben eine gute Organisation. Bei Fehlern in der Planung kann sich der Neubau Ihres Flachdaches verzögern.
  • Bei schlechtem Wetter müssen Sie auch beim gut organisierten Dachdecker einige Wochen Bauzeit einplanen.

Bei Problemen ist ein Ansprechpartner nützlich, der zwischen Ihnen und dem Dachdecker vermittelt. Beim Dachdecker-Portal MeinDach betreut Sie ein Ansprechpartner der Plattform während des gesamten Dachprojekts und darüber hinaus.

Finanzierung Ihres Flachdaches

Baufinanzierung 

Kredite für die Baufinanzierung sind gerade günstig. Perfekt für die Finanzierung Ihres Flachdaches.

 

Förderungen von der KfW sichern

  • Auch der Staat bietet günstige Kredite und sogar Förderungen an.
  • Beantragen können Sie diese bei der Kreditbank für Wiederaufbau (KfW).
  • Dafür muss Ihr Haus als KfW-Energieeffizienzhaus eingstuft werden.
  • Ebenfalls Bedingung ist die Beratung durch einen Energieberater.

Ein Energieberater hilft Ihnen auch, eine von vielen regionalen Förderungen zu beantragen. Viele Dachdecker haben eine Zusatzqualifikation als Energieberater.

Kosten sparen

  • Können Sie auf eine Dachterrasse verzichten? Dann sparen Sie Kosten für das Material.
  • Energiekosten sparen Sie mit einer guten Dachdämmung.
  • Sichern Sie sich staatliche Förderungen!