Hausbau

Was kostet ein Steildach?

Alle Kosten für ein Steildach im Überblick: Wir zeigen, worauf Sie achten müssen. Erfahren Sie, was Dacheindeckung, Dachdämmung, Dachfenster und Dachstuhl beim Steildach kosten.

Der Dachstuhl für ein neues Satteldach wird gebaut.
Kurzüberblick

Das kostet ein Steildach

  • Ein neues Steildach kostet zwischen 120 – 450 €/m2.
  • Die Kosten hängen ab von Fläche, Material, Kosten für den Dachdecker und Ausführung (z. B. Art der Dämmung).

Die Kosten für ein Steildach sind abhängig von: Form, Eindeckung & Dämmung

Eine Gaube wird bei einer Dachsanierung eingebaut.
Luftaufnahme einer Stadt mit Steildächern

Alle Kosten für ein Steildach im Überblick

Kostenfaktoren beim Steildach
Kosten pro m2
Kosten bei 100 m2
Dachform
60 – 130€
6.000 – 13.000€
Satteldach/Pultdach
60 €
6.000 €
Mansarddach
90 €
9.000 €
Walmdach
100 €
10.000 €
Tonnendach
130 €
13.000 €
Dacheindeckung
20 – 90 €
2.000 – 9.000 €
Dachsteine
20 €
2.000 €
Dachziegel
30 €
3.000 €
Aluminum
35 €
3.500 €
Titanzink
40 €
4.000 €
Faserzement
45 €
4.500 €
Schiefer
90 €
9.000 €
Dachdämmung
15 – 120 €
1.500 – 12.000 €
Dachdämmung der Geschossdecke
15 – 60 €
1.500 – 6.000 €
Untersparrendämmung
30 – 80 €
3.000 – 8.000 €
Zwischensparrendämmung
40 – 80 €
4.000 – 8.000 €
Aufsparrendämmung
70 – 120 €
7.000 – 12.000 €
Dachentwässerung
4 – 7 €
400 – 700 €
Gerüst
6 €
600 €

Dachform des Steildaches

Die Dachform bestimmt die Kosten für den Dachstuhl (den Rohbau des Daches). Je komplizierter eine Dachform ist, desto mehr Kosten entstehen.

 

  • 60 €/mkostet der Dachstuhl eines Satteldaches. Es ist eine einfache und günstige Dachform mit zwei schrägen Dachflächen.
  • Ähnliche Kosten können Sie bei einem Pultdach.  Diese Form des Steildaches hat nur eine Dachfläche, wodurch Sie um die 30 % an Materialkosten einsparen.
  • 90 €/mkostet ein Mansarddach. Hier ist der untere Bereich des Daches steiler als der obere Bereich und bietet deshalb im Inneren viel Platz.
  • Mit ca. 100 €/mist ein Walmdach etwas teurer. Es hat es an allen Seiten Dachschrägen und bietet so einen besonders guten Schutz vor Niederschlägen.
  • 120 €/mmüssen Sie für ein Tonnendach einplanen. Die runde Dachform punktet mit einer besonders guten Statik.

Dacheindeckung für das Steildach

Bei einem Steildach haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Materialien für die Dacheindeckung.

  • Dachsteine kosten ca. 20 €/m2. Sie werden aus Beton hergestellt.
  • Dachziegel sind mit ca. 30 €/m2 ein wenig teurer. Sie werden aus Ton angefertigt.
  • Alternativ gibt es Metalldächer: Eine Eindeckung aus Aluminium kostet ca. 35 €/m2, aus Titanzink ist mit ca. 45 €/m2
  • Die teuerste Eindeckung ist Schiefer mit ca. 90 €/m2. Schiefer ist ein Naturstein und hat eine hohe Lebensdauer.

Dachdämmung beim Steildach

Gesetzliche Vorgaben schreiben bei einem Neubau eine Dachdämmung vor, wenn Sie unter dem Dach Wohnraum schaffen.

  • Die Dämmung der obersten Geschossdecke kostet 15 – 60 €. Sie genügt, wenn Sie den Dachboden lediglich als Stauraum nutzen. 
  • Eine Untersparrendämmung kostet 30 – 80 €.
  • Eine Zwischensparrendämmung kostet 40 – 80 €.
  • Eine Aufsparrendämmung ist mit 70 – 120 € am teuersten. Sie gilt aber als das Verfahren, mit den besten Dämmwerten.

Gut dämmen lohnt sich:

  • Wenn Ihr Haus energiesparend gebaut ist, gewährt der Staat über die Kreditbank für Wiederaufbau (KfW) Ihnen Förderungen für die Dämmung.
  • Die Qualität der Dämmung entscheidet über die Höhe der Förderungen.
  • Die Aufsparrendämmung kann beim Einbeziehen der KfW-Förderung billiger sein als eine Zwischensparrendämmung.
  • Dämmen Sie schlecht drohen Bußgelder, sofern Sie die Energieeinsparverordnung (EnEV) nicht erfüllen können.

Die Planung einer Steildachdämmung ist nicht einfach. Lassen Sie sich von einem Energieberater dabei helfen. Auch viele Dachdecker bieten eine Energieberatung an.

Weitere Kostenfaktoren beim Steildach

In den oben genannten Beträgen sind die Kosten für den Dachdecker bereits eingerechnet. Diese können regional jedoch unterschiedlich ausfallen. Planen Sie zusätzlich ca. 6 € pro m2 für das Gerüst sowie ca. 4–7 € pro m2 für die Dachentwässerung ein. Sollten Sie sich für die Installation von Solarzellen oder Solarthermieanlagen entscheiden, entstehen zusätzliche Kosten.

Kosten für Dachfenster und Gauben auf einen Blick

Kostenfaktor
Kosten pro Fenster
Dachfenster
800 – 1.870 €
Ohne Rollladen
800 – 1.300 €
Mit Rollladen
1.370 – 1.870 €
Dachgaube
2.800 – 5.200 €
Flachdachgaube
2.870 €
Satteldachgaube
3.650 €
Dreiecksgaube
3.760 €
Segmentdachgaube
3.790 €
Trapezgaube
3.820 €
Walmdachgaube
3.920 €
Tonnendachgaube
4.160 €
Fledermausgaube
5.200 €

Kosten für Dachfenster

Für Wohnraum unterm Dach brauchen Sie Licht und die Möglichkeit zu lüften.

  • Mit min. 800 € pro Dachfenster ist zu rechnen.
  • Auf der Sonnenseite ist ein Schutz vor dem Sonnenlicht durch Rollladen nötig. Dann kosten die Dachfenster bis zu 1.870 €/Stück.

Wir erklären Ihnen in einem weiteren Artikel mehr über die Kosten von Dachfenstern und wie Sie beim Einbau eines Dachfensters sparen können.

Kosten für Gauben

Mit Dachgauben können Sie nicht nur für mehr Licht im Dachgeschoss sorgen, sondern Sie schaffen auch zusätzlichen Raum.

  • Gauben sind deutlich teurer als Dachfenster.
  • Die Kostenspanne für Dachgauben ist mit 2.870 – 5.200 € recht groß. So kostet eine Flachdachgaube deutlich weniger als eine Fledermausgaube.

Kosten-Beispiele

An 3 Beispielen veranschaulichen wir Ihnen die möglichen Kosten für ein Steildach.

Dachboden als Stauraum ab 120 €/m2

Bei der Planung eines Einfamilienhauses entscheidet sich der Bauherr für ein einfaches Satteldach mit Dachziegeln. Da der Raum nicht als Wohnraum genutzt wird, werden keine Dachfenster benötigt und auch nur die oberste Geschossdecke gedämmt.

Raum zum Wohnen ab 220 €/m2

Der Raum unterhalb des Dachs soll als Wohnraum genutzt werden. Dafür werden Dachfenster und eine Dachdämmung benötigt. Mit der Wahl einer günstigen Dacheindeckung und Dachform halten sich die Kosten im Rahmen. 

Komfortables Loft ab 400 € und mehr pro m2

Für ein freistehende Haus wurde ein Walmdach gewählt. Eine exklusive Dacheindeckung (z. B. Schiefer) sorgt für das gewisse Etwas. Die zusätzliche Dachgaube erhöht den Wohnkomfort, lässt aber auch die Kosten ansteigen.

Wie lange dauert der Bau eines Steildaches?

Wie lange der Bau Ihres Steildaches dauert, hängt von der Größe und dem Material ab. Bei einer einfachen Dachform mit einfacher Eindeckung ist ein Steildach in der Regel in wenigen Tagen fertig. Bei größeren Dächern oder einer komplizierten Dachform kann der Bau mehrere Wochen dauern. Auch durch schlechtes Wetter kann sich der Bau des Steildachs verzögern und Ihre Planung durcheinanderbringen. 

  • In der Praxis kommt es häufig auch bei einer einfachen Dachform und gutem Wetter zu Verzögerungen. Die Gründe:
  • Der Dachdecker ist überlastet und arbeitet auf mehreren Baustellen gleichzeitig.
  • Schlechte Organisation, z. B. wenn der Dachdecker das Material zu spät bestellt hat.
  • Beim Hausbau oder der Sanierung sind viele verschiedene Gewerke beteiligt. Wenn sich z. B. die Arbeiten an der Fassade verzögern, kann der Dachdecker nicht rechtzeitig starten.

Finanzierung Ihres Steildaches

Baufinanzierung

Momentan erhalten Sie mit einer Baufinanzierung günstige Kredite für den Bau eines Steildaches.

Förderung von der KfW sichern

  • Sie können Förderungen und günstige Kredite vom Staat beantragen.
  • Sie können diese bei der Kreditbank für Wiederaufbau (KfW) beantragen.
  • Bedingung ist, dass Ihr Haus die Standards eines Energieeffizienzhauses erfüllt.
  • Eine weitere Bedingung ist die Beratung durch einen Energieberater.

Ein Energieberater kann Ihnen auch helfen, eine von vielen regionalen Förderungen zu finden und zu beantragen. Viele Dachdecker haben eine Zusatzqualifikation als Energieberater.

Kosten sparen

  • Entscheiden Sie sich für eine einfache Dachform.
  • Decken Sie Ihr Dach mit einer einfachen Eindeckung (z. B. Dachsteine).
  • Bei der Dämmung sollten Sie hingegen nicht sparen: Mit einer guten Dachdämmung sparen Sie Energiekosten.
  • Sichern Sie sich staatliche Förderungen!